Die Zeit des Schweigens ist vorbei!

Schweig still mein Kind, es ist besser so! Hättest Du geschwiegen wärst Du ein Weiser geblieben!Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!

Was mache ich bloß mit all den altbackenen Weisheiten. Mir brennt es auf der Seele zu schreien, zu applaudieren, mich mitzuteilen über Dinge , die mir auffallen, die mich stören, die unsere Gesellschaft behindert endlich wieder für den Menschen aktiv zu werden. Wer schweigt stimmt zu heißt es. Ich kann das nicht. Ich platze, ich will, dass sich was ändert. Aber ich will das nicht, weil ich unser System bombardieren will, sondern ich habe nur Gutes im Sinn!

Mir fallen Sachen auf, die andere anscheinend nicht mehr berühren. Man sagt mir analytischen Verstand nach. Upps, jetzt habe ich mich selbst gelobt. Das wollte ich nicht sorry! Entschuldigung! Selbstherrlichkeit und Selbstdarsteller gibt es genug in unserem Land. Da will ich nicht mitmischen. Aber verflixt, es stimmt was nicht!!!

und ich kann doch nicht dazu schweigen.

Ich glaube derzeit sagen das viele in Deutschland. Sie suchen Wege um ihrem Unmut Ausdruck zu geben. Die einen nennen es Pegida! Die Anderen sind für die Menschen da, die in unserem Land leben!. Wir sind halt als globaler Player, der weltweit agiert, auch weltweit gefordert, auch in unserem eigenen Land.

Wir haben Flüchtlinge weltweit und wir sind Einwanderungsland, so wie es Amerika im 2. Weltkrieg für uns war. Ja, damals hört man heute oft. Ich sage damals ist heute!

Wir sind heute das Amerika für andere , was Amerika für uns Deutsche, damals war!

Ich sage das ohne jegliche Bewertung oder Schuldzuweisung. Wir sind heute eins der reichsten Länder der Welt. Und wodurch? Durch Fleiß , Disziplin, Innovation und Kreativität, aber das alles hätten wir nie geschafft, wenn nicht Partner wie Amerika, mit dem Marshallplan, uns auf die Beine geholfen hätten und Russland uns nicht durch Gorbatschov, die Deutsche Einheit ermöglicht hätte. Haben wir das Alles vergessen? Klar, wenn ich wie die Made im Speck lebe vergesse ich schnell die Not!

Ich weiß noch, wie ich nach der Wende nach Ostberlin fahren musste. Plattenbauten, grausamster Bauart sagten „Hallo“ zu mir. Verwegene Straßen mit Schlaglöchern maltretierten meinen Firmenwagen. Raststätten wie eine Campingbude. Autobahnen wie ausgebaute Landstraßen in Dunkelheit ohne Randstreifen. Das ist heute alles vorbei!! Das hat viel Geld gekostet. Wir haben es gestemmt, weil wir wollten unser Vaterland wieder auf den gleichen Stand bringen.In Ost und West.

Allerdings wurden Fehler gemacht. Wurden Gelder veruntreut. Wurde der Westen gebeutelt, um dem Osten zu helfen. Ei, wie brav wir sind! Soli hiess das Zauberwort. Solidarität wurde gefordert. Wir haben sie erbracht. Weil wir so brav sind. In Ostdeutschland wurde das sehr geschätzt. Es entstanden die herrlichsten Bauten. Alte Denkmäler wurden restauriert. Dresden entstand neu und viele andere Bauten erhielten alten Glanz. Was Deutschland als historisches Land gut getan hat! Alle genossen es! Berlin wurde wieder zur Filmmetropole, zur Hauptstadt der Nation! Berlin ist heute Dreh und Angelpunkt in Europa. Hätten damals Berlins Bürger geschwiegen, wären wir heute noch im kalten Krieg!

Also wir haben dankbar zu sein, aber müssen wir deshalb jetzt schweigen und kuschen? Nein! Wir müssen dort weitermachen, wo wir begonnen haben. Der Wahrheit ins Auge zu sehen, der Welt zu zeigen, wir sehen auch die Not der Anderen. Wir helfen auch, wie uns geholfen wurde. Und lassen Menschen sich in unserem Land entfalten. Aber bitte ehrlich und menschlich. Um dieser Welt ein Gesicht zu geben. Was nicht geschminkt werden muss. Um es zu ertragen, was nicht als Denkmalpflege aufgehübscht wird. Um es zu bewundern. Sondern was einfach und simpel dem Menschsein, dem Willen Gottes entspricht. Dazu muss man sich äußern. Stellung beziehen. Miteinander reden. Denn Schweigen ist dann nur Gold, aber Reden ist Platin!

Reden wir endlich miteinander über Alles und nicht mehr übereinander. Denn dann haben wir aus der Vergangenheit gelernt und sind offen für neue Welten. Für neue Pläne. Den Menschen helfen, wie uns geholfen wurde. Das dürfen wir nie verlernen und vergessen!

Euer

Charli Wolf

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s