Wer nicht wirbt, der stirbt!

Frage: Wie geht es Ihnen grade, noch lebendig?

Kein Scherz ich meine das aus der Inbrunst der Überzeugung heraus. Ohne Werbung wird man doch gar nicht mehr wahrgenommen!

Bei der Reizüberflutung der Menschheit.

Kein Spielfilm bei den privaten Fernsehsendern läuft mehr durch. Da frisst der Wolf gerade das letzte Schaf aus Baskerville. Ach ne das war ja ein Hund. Aber kein Wunder dass man das nicht mehr auf die Reihe bekommt, denn zwischendurch macht Alete die Reklame für das Kind ab drei. Und Colgate sorgt für den gesunden Biss.

Werbung ist also immer eine Unterbrechung, ein Aufmerksammacher schlechthin, und wenns Produkt nicht so ganz dolle ist braucht man den Promi, er es vermarktet.

Die Marmelade Frau Verona, die Frau König vom Kaffee, den Herrn Kaiser für die Versicherung die meggle Dame Helene oder den absoluten Goalgetter Franz B. für die Finanzen. Als Experte läuft Herr Netzer auf den Schirm und für Telefonieren haben wir Heino. Irre.

Haben die alle Angst zu sterben. Nein im Gegenteil. Sie sind quicklebendig beim geldverdienen. Denn als Werbeträger ist man ja im Gespräch. Man macht eigentlich für sich ja auch Werbung. Denn wer was empfiehlt, ist selber empfehlenswert.

Also Werbung ist somit ein gewisser Jungbrunnen, für das Portemonai, für das Image, für das Produkt. Wenn sie die Werbefigur schlechthin sind haben Sie das “ ewigeLeben“.

Denn: Wer nicht wirbt, der stirbt.

Also ich will auch lang leben, also werde ich werben.

Aber welches Produkt verkörpere ich gut. Wo bin ich das Gesicht des Marktes. Welches Image kann ich vertreten. Womit verdiene ich Knete? Ich weiss, Knetmasse, die kann ich formen. Da kann ich was gestalten. Da ist man flexibel, wenn man sich warm macht.

Knetmasse, das wärs! Die ist verwandelbar. Die kann man bearbeiten.

So wie man den Verbraucher bearbeitet. Also ist die Werbung für Knetmasse überflüssig, denn der Verbraucher ist ja die Knetmasse schlechthin. Ob er das schon gemerkt hat? Oder glaubt er etwa, wer sich nicht kneten lässt, muss zum Extra Masseur?

Ich will nicht das eine und nicht das andere. Ich will so bleiben wie ich bin.

Upps und schon wieder habe ich meinen Sprachgebrauch aus der Werbung entliehen. Und selbst die Frage, bin ich schon drin?Ja klar bin ich drin, ich bin voll im Thema drin und dank Lenor habe ich ab heute auch das gute Gefühl, wie gut , dass es Werbung gibt.

Denn sie verleiht Flügel und macht den Weg frei. Oder: War das Red Bull? Oh Menno wer das Ganze alles glaubt. Aber wer nicht wirbt, der stirbt.

Daher auch der Jugendwahn! frischwärts!

Frische Gedanken für den Tag, sagt der Werbeexperte vom 7. Himmel.

Als gläubiger Mensch bin ich nämlich als Werbeträger schon vergeben.

Als Werbeträger für Menschlichkeit, Hoffnung und Liebe. Und deshalb kann ich glaubhaft das ewige Leben erreichen.

Deshalb mache ich auch dafür Werbung, denn ansonsten gilt ja auch für mich, wer nicht wirbt der stirbt.

Charli Wolf
http://www.charli-wolf.de

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s