Marmor Stein und Eisen bricht,…

Stell Dir vor Du gehst spazieren und bums ist es passiert: Ich bin müde vom Wandern! Und plötzlich bist du am Ziel angekommen, wovon Du nie geträumt hast.

Uns UDO hat es geschafft. Welch eine Ikone hat uns verlassen? Und dann dieser Grabstein!

In Stein gemeisselt von seinem Bruder. Welchen Stolz drückt das “ Denkmal“ aus! Wien Wien nur Du allein sollst seine ewige HEIMAT sein.

Also wenn ich ehrlich bin halte ich nicht so viel von Personen -Kult, denn Gott ist immer noch grösser, aber in diesem Fall mache ich eine Ausnahme.

Uns UDO, genauso wie unser Uwe Seeler. Ausnahmeerscheinungen im Erdenrund. Aber was ist dran an diesem Kult?

Er war ein Mensch wie Du und Ich. Das einzige was ihn von uns allen unterscheidet: Er packte Themen an, die manchmal heisser als glühende Kohle waren.

Er verpackte sie in genialer Musik, immer seinem Stil treubleibend.

Er sprach Wahrheiten aus, stiess an, machte gute Laune, sprach aus dem Leben und sein eigenes Leben war bunt.

Ja klar bei dem Verdienst kein Wunder. Alles war machbar von Swimmingpool bis Musicaldirektor.Und was war hinter der Fassade? Nach dem weissen Bademantel, den keiner so elegant verschwitzt vermarkten konnte wie er?

Eigentlich ein ganz armer Mann, der von seinen Kindern als sie aufwuchsen nichts mitbekam, der ständig dem Erfolgszwang ausgesetzt war. Der die Massen liebte und den Applaus aufsaugte. Der seine total weisse Sweet im Hamburger Ramada liebte wie nichts anderes und natürlich seinen Schatz, seinen Flügel.

Dransetzen träumen, Leben geniessen Töne empfinden, Stories vertonen und er machte es genial.

Er schrieb den Song „denn mein Bruder ist ein Maler“ und nun kann er es nicht mehr singen. Aber sein Bruder hat sich nun revanchiert. Und das nicht auf Leinwand sondern in Marmor!

Zum ewigen Gedenken an einen Musiker, der mit Leib und Seele für die Menschen Musik machte und sich immer treu blieb. Viele machen jetzt die Udo Shows, als Erinnerung, aber ohne jemand zu nahe zu treten, es kann keinen Spiegel von ihm geben.

Nur eins, die Erinnerung an eine wundervolle Zeit mit Udo. Der Gedanke des Vorhangs über dem Flügel fasziniert und macht traurig, denn der letzte Vorhang ist gefallen. Seine Gedanken aufzugreifen heisst für mich: Ihn kopieren geht nicht. Seinen Stil zu übernehmen geht nicht. Aber eins geht: Seine Art der Musik mit seinen Botschaften fortzuschreiben. Allerdings bedarf es dafür eines wachen Zeitgeistes.

Und den Humorfaktor von Udo, auch wenn er ein todernster Mensch war. Er sagte einmal im Interview mit Alfred Biolek: Wenn ich nicht so ernst wäre könnte ich nicht so lustig sein! Udo bleibt uns allen mit siner Musik im Kopfe verbunden, denn Marmor Stein und Eisen bricht, aber seine Musik nicht! R:I:P und Chapeau!

Euer

Charli Wolf

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s