Nachdenken? bitte nicht! ich will frei sein!


So heute ist wieder Sonntag. Wie in jeder Woche.. Denken wir einmal nach was dieser Tag für uns bedeutet, oder besser was Gott uns mit diesem Tag geschenkt hat.

Den Tag der Ruhe, den Tag der Versammlung, den Tag der Besinnung. Einfach mal abschalten und nachdenken. Wie nachdenken? Worüber denn? Denken ist doch sinnlos geworden. Wenn ich denke es wird schönes Wetter, dann regnet es. Wenn ich denke der Frieden auf dieser Welt müsste selbstverständlich sein,dann sehe ich die Lieferscheine der Waffenfirmen. Wenn ich meine Hunger im 21.Jahrhundert sollte besiegt sein, wie die Cholera, dann denke ich. Aber irre gewaltig.

Heute ist Sonntag, der Tag des Herrn. Und ich werde in die Kirche gehen. Aber nicht pro Forma , um den Nachbarn zu imponieren! Ich mache das, weil es mein innerstes Bedürfnis ist. Gott zu danken für diese Welt, aber ihn auch gleichzeitig zu bitten diese Welt zu erhalten. Wo Menschen ihr Unwesen drauf treiben. Und das nur aus wirtschaftlichen Interessen. Ich finde es verwerflich, wenn Menschen darunter diese Welt nicht mehr erkennen. Ich gehe in den Raum der Stille. Ich gehe zur Mutter des guten Rates in Essen. in den Bischofssitz. Und dort verharre ich. Denn drei Menschen dieser Welt haben mich gebeten für sie zu beten. Die erste hat Ihren Mann krank zuhause und ist derzeit auf dem Weg der „Verabschiedung“ nach 50 Jahren Ehe!

„Good Luck solange, God will be with you!“

Das ist Amerika. Und hier in Deutschland?

Für eine liebe Freundin, die eine Krebsdiagnose gestellt bekommen hat. Alle brauchen den himmlischen Segen, wollen geführt werden von der Gnade Gottes. Wollen den Sontag genutzt wissen. Nicht zum Einkaufen für die Wirtschaft sondern zum BETEN!

Beten ist aus der Mode gekommen. Bitten um etwas,..Bitte und Dir wird gegeben: Heisst es in der Bibel. Wir wollen nicht mehr bitten wir wollen nur noch bestimmen.

Nachdenken ist mehr als angesagt. Ich kenne derzeit einen Amerikaner der mit dem Tode ringt und er schreibt mir: „Gott sagt mir gebe dein Geld an die Armen, bevor ich Dich in mein Reich einlasse“ und er wird es schenken, an Menschen die bedürftig sind. Kein Reicher wird in den Himmel kommen eher kommt ein Kamel durch ein Nadelöhr. Werdet wie die Kinder und denkt über das Heil nach und nicht über das vermeintliche Unheil. Gebt Menschen den Frieden und helft und Euch wird geholfen. Das ist die grösste Freiheit. Auch für Dich Mr. Sandu, Du wirst nie vergessen. Dazu hast Du mich beauftragt und ich danke Dir für dieses Riesenvertrauen!

Nachdenken ist manchmal störend, aber wenns drauf ankommt, macht es frei!

Ich wünsche allen einen freimachenden Sonntag!

Euer Charli

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s