Manchmal erlebt man Tage der Offenbarung. Oder der Offenbarungen von Meinungen.

Ich bin ein friedliebender Mensch. Aber auch ich habe an und an schwere Stunden. Heute waren solche Stunden in meinem Leben. Ich habe Freunde angeschnautzt, oder kurz abgehandelt. Bitte verzeiht mir. Ich hatte Sorgen.

Was macht man in solchen Stunden und Momenten. Man sucht Menschen auf, die man schon lange kennt und denen man vertraut. Um sich zu besprechen.

So habe ich es heute auch getan. Und bekam eine Watschen nach der anderen!

Mein Gesprächspartner? Ein sich allwissend fühlender kath. Pfarrer. Nicht ohne Fehl und Makel. Aber darüber will ich nicht reden. Denn würde ich drüber reden wäre er im Rampenlicht. Das tut man nicht. Als guter gläubiger Christ. Also lass ich es auch hier.

Dieser Mann sagt mir heute in einem Ort in Deutschland: „Wenn Norbert Hofer in Österreich Bundespräsident wird, hat er die ganze Bischofskonferenz von Österreich am Hals. Die wissen den Wahnsinn schon zu stoppen! Das Ungeheuerliche ist, dass er wie ich Norbert als Vornamen hat!“

Wohlgemerkt, ein pensionierter Religionslehrer und Pfarrer. Ich hakte nach mit den Worten: „Wieso steht denn der ganze Adel in Österreich hinter ihm?“ Und er antwortete: !Das hatten wir schon mal in der Geschichte“. Und spielte auf braune Zeiten an. Ich fand es ungeheuerlich was sich dieser Mann, oder soll ich abwertend Pfaffe sagen, herausnahm.

Der sich selbst als assozial wohnend bezeichnet. Weil er ein Haus mit 200 Quadratmeteralleine bewohnt. Und den Vorgarten für die Kufmucken drum herum am liebsten vergammeln lassen würde. Wenn dass unsere ehrwürdigen der Kirche sind, dann brauchen wir uns nicht zu wundern. Wenn auch aus gleichem Munde der Spruch kommt: Die katholische Kirche wird bald so gross sein wie eine Sekte.

Ja wer so wenig Menschen erreicht und sie nur beschimpft ist ein sehr schlechtes Vorbild.

Vorbilder braucht jedes Land. Leute mit Charisma und ich kann nur eins sagen: Auch wenn ich mich da auf dünnes Eis begebe:

Ich wünsche der katholischen Kirche, der ich nun auch mal angehöre aus Überzeugung andere Vertreter. Vertreter die sich nicht nur selbstherrlich erheben sondern wieder menschlich die Belange der Menschen ins Blickfeld rücken. Und auch dem entsprechend handeln. Meine Unterhaltung endete mit dem Satz.

“ Ja für Dich ist es wirklich besser hier wegzuziehen. Denn Dein Ruf ist ja wohl kaputt.“

Nur weil er wie ein Marktweib auf alles dumme Gequatsche hört. Und selber tratscht. Sorry aber auch solche deutlichen Worte müssen mal sein. Denn Gott hat uns und mich gelehrt: Liebet einander!

Und nicht verscheucht einander.

Euer Charli

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s