Lebe Dein Leben, versuche anständig zu bleiben,und vergiss Gott nicht.

Hehre Zielvorgaben. Aber so wurde ich gross. So wurde ich erzogen. Und auf diesem Wege hat mein Leben bisher geklappt.

Nun sehe ich viele dieser Maxime in Gefahr. Nicht durch mich, sondern durch das Umfeld, welches ich erlebe.

Die doch so hoch gehaltenen Werte meiner Eltern sind irgendwie aus dem Gleichgewicht geraten.

Das Eigentum des Anderen zu achten. Sich selbst zurückzunehmen. Hat sich gewaltig verändert. Es gehört allen alles. Da wird einfach in fernen Landen gefordert Europa gehört allen. Auch wir haben das Recht schöne Häuser zu haben. Autos und Frauen in Fülle zu erhalten.

Vergisst man dabei vielleicht Eines? Man muss dafür hart arbeiten?

Ich selber hatte einen Flüchtling aus Damaskus über Facebook kennengelernt. Der in meiner Heimatstadt studieren sollte. Er wurde per Flieger in Düsseldorf empfangen, zahlte 6000 EUR Sicherheit und dann?

Ja dann sollte ja Alles wie am Fliessband laufen. Womöglich mit rotem Teppich in die Uni Mensa. Zum stärkungsmahl. Und danach in den Vorlesungssaal!

Ach nein, sorry, so schnell gehts natürlich nicht. Denn die erste Frage war:

Wo gibts hier schöne Frauen?

Ich stutzte. Ein Mann jung an Jahren. Der einem Krieg entkommen durfte. Hat glaube ich andere Sorgen. Hat vielleicht auch einmal ein Wort des Dankes an die Retter!

Nichts des Gleichen. Wochenlang bekam ich nur Forderungen und Beschwerden. Was alles nicht klappt. Klar auch Deutschland ist natürlich da ganz neu gefordert.

Er kam nirgendwo klar.

Logisch, weil er die Sprache nicht konnte. Und wer nicht weiss, was einem erzählt wird, der glaubt natürlich immer, er würde betrogen. Und wird aggressiv. Weil er sich ausgegrenzt fühlt.

Diese Agressivität kommt dann ganz plötzlich. Unkalkulierbar. Sodass man auch in diesem Fall nur sagen kann:

Es ist schön helfen zu wollen. Und das will ich auch. Aber wenn einem die Hände gebunden sind? Dann ist die Hilfe an den Mann oder die Frau zu bringen schon fast unmöglich.

Und wenn dann hauptsächlich fleischliches Vergnügen im Vordergrund steht?

Dann haben wir uns viele Freier ins Land geholt.

Aber wenig Fachkräfte.

Denn das Thema kann die ganze Welt ohne Spezialausbildung.

Euer Charli

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s