Johannes der Täufer, der Mahner in der Wüste, nie war er so nötig wie heute!

Laut lauter am lautesten. Party, Proll, Suff. Hat man die Wahrheit des Lebens noch verstanden? Spürt man noch etwas vom ursprünglichen Schöpfungsgedanken. Vom Sinn des menschlichen Miteinanders? Wozu sind Menschen heute alles fähig?Zu allem, was ihnen gerade in den Kopf kommt.

Und dann passiert Ihnen etwas was sie nicht orten können. Eine nicht ganz einfache Krankheit. Ein Disaster. Ein Unfall. Ein Crash.

Und dann wird Gott dafür verantwortlich gemacht. Er hat seine Security Pflicht verletzt. Am liebsten würden viele ihn dann noch anzeigen dafür.

Gott ist nicht Schuld an Syrien!

An der Flüchtlingswelle. An der Wirtschaftskrise. Er hat den Menschen den Verstand und das Gewissen gegeben. Und dann schaut er zu was jeder daraus macht.

Ob er dafür Danke sagt. Oder das nein Danke im Atheismus leben will. In seiner Welt des Mammon!

Bitte und es wird Dir gegeben. Fordere und man wird dich wegschicken. Lernen wir im Gebet wieder zu bitten. Für uns. Für die Welt. Für den Frieden. Und Gott wird sagen: Ich bin bei Dir allezeit. Denn Du bist meine Schöpfung. Dir wird es an nichts mangeln. Ich führe Dich auf grüne Auen.

Aber erst dann, wenn Du verstanden hast, was ich für Dich bin.

Einer der verstanden Hat ist Bischof Oliver Gehringer, ein Vorbild für die katholische Kirche.
Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns das Leben geschenkt, zur Einheit berufen und zum Miteinander aufgefordert hat, damit wir erkennen, wo immer wir leben oder zugehörig sind, nie ohne ihn zu sein, nie seine Liebe zu verlieren und nie ohne seinen Segen zu bleiben, selbst dann, wenn wir ihn aus unseren Lebensräumen und Zugehörigkeiten ausgrenzen, segne uns, uns lasse uns zu jener Kultur des Miteinanders finden, zu der wir beauftragt sind. Er mache uns bewusst, dass jeder von uns Anteil an der Zukunft der Welt hat, eine Verantwortung dafür, wie sie sich gestalten und entwickeln wird, und eine Sendung, um das Beste zu geben und auch das Möglichste zu tun, damit es eine gute und bessere Zukunft für alle wird. Er lasse uns erkennen, dass niemand davon ausgeschlossen ist, sich am Aufbau seines Reiches zu beteiligen, weil jeder mit besonderen Fähigkeiten, Talenten und Begabungen ausgestattet ist, die sich nur im gemeinsamen Tun wirklich entfalten können, und Veränderung schaffen um den Leben Raum zu geben. Er lasse uns begreifen, dass nicht unser Maß gilt, wer in sein Reich zugehörig ist, sondern sein Maß der Liebe, der Güte und der Barmherzigkeit, denn es zählt nicht, was wir für möglich oder unmöglich halten, sondern was er uns alles ermöglichen will, wenn wir bereit sind, ihm zu vertrauen und an ihn zu glauben. Er mache uns bereit, noch heute damit anzufangen, unser eigenes Leben zu verändern, unsere Einstellungen und Gesinnungen zu überprüfen und zu überdenken, ein neues Fühlen und Spüren zuzulassen, um einen neuen Weg mit ihm zu gehen, der in eine neue, bessere Zukunft führt, die er uns nicht nur verheißen, sondern zugesagt hat. Er segne uns, denn wir brauchen seinen Segen wie die Luft zum Atmen, wie das Brot für den Leib und sein Wort für die Seele, wie die Geborgenheit in der Familie und die Freiheit für unser Fühlen Sinnen. Er segne uns und behüte uns, denn sein Segen schenkt Freiheit, Geborgenheit und Leben, er fordert und fördert, und wir wollen ihn, wie sein Wort und seine erlösende Liebe, immer im Herzen bewahren. Er segne uns, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, lasse unser Vertrauen in seine Güte und Barmherzigkeit wachsen, und sende uns seinen geist, der unser Herz an die Liebe erinnert und leben lässt, damit wir selbst zum Segen werden. Allen Freunden, einen gesegneten Wochenschluss, am Freitag der siebenundzwanzigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag „Unserer lieben Frau vom Rosenkranz“! +Bischof Oliver Gehringer

Oliver Gehringer

Eine guten Start in die neue Woche. Und lasst zwischen durch mal die Welt spüren, wessen Geistes Kind ihr seid!

Euer Charli,
der Rufer in der Wüste

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s