Quod erat demonstrandum: Den Widerspruch beweisen

Erare humanum est.Als alter Lateiner weiss man, dass heisst Irren ist menschlich!

Der Mensch irrt so lang er lebt. Und wird alt wie eine Kuh. Und lernt immer noch dazu!

Also Fehler gehören zu unserem Leben. Wir sind alle fehlbar!

Ist das schlimm? Ich sage nein. Es gehört zu unserer Entwicklung.

Denn wären wir perfekt, hätten wir keine Chance mehr uns zu verbessern.

Also nehmen wir uns doch bitte so an, wie wir sind. Als Mutter. Als Vater. Als Schauspieler. Als unscheinbarer Sänger. Als Mensch der etwas sammelt. Als Typ der auffällt.

Als Wesen, welches eine Meinung vertritt.

Auch wenn es fehlerhaft ist. Aber man tut wenigstens etwas.

Jemand der nicht auffällt und immer nur kuscht kann keine Fehler machen.

Aber er ist auch belanglos, langweilig, angepasst.

Komisch ist nur, dass diese Menschen immer mit langen Fingern auf andere zeigen. Wobei sie vergessen, dass immer drei Finger auf sie selbst zeigen.

Also Behaupungen aufstellen kann jeder. Sie zu beweisen wird schon schwieriger.

Was aber noch viel schwieriger zu sein scheint ist mea culpa zu sagen, wenn man selber schuldhaft geworden ist.

Die katholische Kirche sagt im Gottesdienst: Mea culpa mea maxima culpa.

Verzeih mir für meine grosse Schuld. Und dabei führt der Gläubige seine geballte Hand gegen seine Brust und bittet um Vergebung.

Und genau da ist unser Problem. Wir sehen den Splitter beim Anderen, aber den eigenen Balken vor unserem Hirn vergessen wir. Noch schlimmer den vor unseren Herzen.

Wie gut dass jetzt die Adventzeit naht. Vier Wochen der Einkehr Ruhe und Besinnung.

Das Warten auf die Geburt des Erlosers.

Ich hoffe diese Übung wird uns gelingen und wir können zum Neustart ins Jahr beruhigt sagen wie der Mathematiker: Quod erat demonstrandum.

Eine Behauptung zu widerlegen, die aufgestellt war aber nicht zu belegen.

In diesem Sinne wünsche ich Deutschland und Österreich eine erfolgreiche Bundespräsidenten Wahl.

Denn an den Taten lässt sich viel belegen oder aber widerlegen.

Glück auf

Euer Charli

Über Hans-Georg (von Webenau) Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis laborate - Die Templer - Gesellschaft christlicher Journalisten/innen .) Obmann der Christlich Liberalen .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s